Es ist immer einfacher es auszusprechen, als es tatsächlich zu tun. Die Rede ist vom Schlussmachen. Die Umstände, unter welchen der Partner fremdgegangen ist, spielen bei der Entscheidung keine Rolle. Auch nicht die Tatsache, dass sich der Partner dafür entschuldigt und gelobt es nie wieder zu tun. Denn selbst wenn Sie ihrem Partner das Fremdgehen verzeihen, das Vertrauen ist ruiniert. Die Frage, ob Sie ihrem Partner jemals wieder Vertrauen schenken können, lässt sich mit nachfolgenden Fragen beantworten.

  • Ihr Partner kommt abends, später als geplant von der Arbeit. Wie verhalten Sie sich?
    • Fragen Sie sich, ob er tatsächlich so lange gearbeitet hat?
    • Gehen Ihnen andere Gedanken durch den Kopf?
  • Ihr Partner lässt auf einmal sein Handy nicht mehr herumliegen, sondern nimmt es sogar mit auf die Toilette.
    • Lässt Sie das kalt?
    • Spüren Sie die Versuchung sein Handy nach auffälligen Nachrichten zu durchforsten?
  • Ihr Partner ist am Abend mit Freunden unterwegs, während Sie zu Hause sind.
    • Fragen Sie sich in dieser Situation nicht, ob ihr Partner überhaupt mit Freunden unterwegs ist?
    • Überlegen Sie sich ihn heimlich zu beobachten?
  • Sie sind mit Ihrem Partner unterwegs und haben das Gefühl, dass er mit anderen Personen flirtet. Was geht in Ihnen vor?
    • Kennt er die Person womöglich?
    • Hatte er mit dieser Person evtl. was?
  • Ihr Partner macht einen Wochenendausflug mit Freunden. Was denken Sie?
    • Ist er wirklich mit Freunden unterwegs?
    • Sind seine Freunde womöglich eingeweiht und wissen, dass er sich am Wochenende mit einer anderen Person trifft?
  • Ihr Partner verhält sich Ihnen gegenüber nach dem Fremdgehen ganz anders.
    • Ist es, weil er es immer noch tut oder gerne tun würde?
    • Vielleicht aber auch, weil er sich nur einfach schlecht fühlt und mit der Situation nicht wirklich umzugehen weiß?
  • Wie reagiert Ihr Partner, wenn Sie mit Ihm über die Situation reden möchten?
    • Nimmt er sich Zeit dafür?
    • Geht er Ihnen aus dem Weg?

Haben Sie in diesen Situationen das Gefühl, dass Ihr Vertrauen darunter leidet, sollten Sie sich Gedanken machen, ob es nicht besser wäre diese Beziehung zu beenden. Häufig gewährt man dem Partner eine Chance, ohne sich darüber bewusst zu sein, dass die eigene Psyche darunter leidet. Nach einem solchen Vertrauensbruch stellt sich bei einer Beziehung nicht von heute auf morgen wieder der Alltag ein.

Meine persönliche Erfahrung

In einer meiner Beziehungen, die nun jedoch schon 20 Jahre zurückliegt, wurde auch ich zum Betrogenen. Da meine damalige Freundin mir unmittelbar den Fehltritt beichtete und mir nach wie vor ihre Liebe zu mir beteuerte, habe ich ihr verziehen. Hätte ich damals, zu diesem Zeitpunkt gewusst, dass Verzeihen und Vergessen sehr nah bei einander liegt, hätte ich gleich meine Konsequenzen gezogen und die Beziehung beendet. Das Vertrauen war nämlich auf einmal weg und ich habe überall den nächsten Versuch des Fremdgehen vermutet. Als eine Person, die eine normale, gesunde Eifersucht hat, war das jedoch für mich irgendwann zu viel. Für mich habe ich damals den Entschluss gefasst, die Beziehung zu beenden.  Schließlich sollte eine Beziehung auf Vertrauen basieren und nicht auf Misstrauen.

Jeder sollte in einem solchen Fall für sich selbst entscheiden, wie er mit der Situation umgehen möchte. Ich kann jedoch nur jeder Person dazu raten sich selbst in dieser Zeit kritisch zu betrachten. Mit einem Verzeihen kann man nicht nur sich, sondern auch den Partner an den Rand des Wahnsinns treiben. Auch wenn Sie die Person noch so sehr lieben, eine Trennung ist in solchen Fällen meist die beste Lösung für Beide.