Schon lange ist in der Branche bekannt, dass mit Singlebörsen Geld verdient werden kann, denn wo sonst hat man als Single die Chance so viele potenzielle Partner. Viele stellen sich natürlich die Frage, wie teuer denn Singlebörsen sind? Was kostet eine Premium Mitgliedschaft bei einer Online Partnervermittlung oder einem Kontaktanzeigen Portal? In erster Linie ist jede Mitgliedschaft kostenlos und das ist auch gut so. Während die kostenlose Mitgliedschaft meist mit einem Basis-Paket bestückt ist, welches für den Erfolg nicht immer ausreichend ist, verfügen Premium Mitgliedschaften über zahlreiche Extras. Diese variieren von Singlebörsen-Portal zu Singlebörsen Portal.

Sind Singlebörsen zu teuer?

Betrachtet man die Kosten für eine Premium Mitgliedschaft, wird manch einem sicherlich etwas schwindelig. Doch schaut man genauer hin, dann lassen sich die monatlichen Mitgliedsbeiträge durch längere Vertragslaufzeiten drastisch minimieren. Und nein, eine Singlebörse ist nicht mit einem Einkaufsladen zu vergleichen, welchen Sie betreten, schnell ihre Produkte kaufen, binnen kürzester Zeit an der Kasse stehen, zahlen und das Geschäft wieder verlassen. Wenn ich eine Singlebörse mit etwas vergleichen kann, dann mit der Altersvorsorge. Schließlich möchte man darüber den Partner fürs Leben finden. Investiere ich nichts in meine Altersvorsorge, kann ich auch nicht damit rechnen, im Alter finanziell gut abgesichert zu sein.

Je länger Sie sich an eine Singlebörse binden, desto geringer die monatliche Grundgebühr und desto wahrscheinlicher, dass Sie den Traumpartner finden. Ob es tatsächlich ihr Traumpartner ist können Sie nicht bei der Singlebörse in Erfahrung bringen. Dieses Gefühl stellt sich erst im lediglich im realen Leben, unter realen Bedingungen ein. Mitunter auch erst nach einigen Monaten des Zusammenseins.

Doch nochmal zurück zur Frage – Sind Singlebörsen teuer? Gegenüber der klassischen Partnersuche würde ich Singlebörsen als preiswertere Alternative sehen und bevorzugen. Denn rechnen Sie Benzinkosten, Eintritts- und Getränkepreise zusammen, werden Sie feststellen, dass Sie mit der klassischen Partnersuche bereits am ersten Abend die monatliche Grundgebühr einer Singlebörse getoppt haben, ohne dass Sie überhaupt jemand entdeckt hätten, der sowohl optisch, als auch charakterlich zu Ihnen passt.

Nutzen Sie unseren großen Singlebörsen Vergleich, um für sich die richtige Wahl zu treffen. Sie können sich auch bei allen Online Partnervermittlungen anmelden, denn die Standard Mitgliedschaft ist kostenlos. Schauen Sie sich die Singlebörsen in Ruhe an und entscheiden Sie selbst, für welche Sie bereit sind Ihr Geld zu investieren.

Meine Empfehlung bei der Online Partnersuche ist Neu.de. Die Mobile App für iPhone und Android Geräte ist wirklich super und der Mobile Pass, welcher alle Leistungen der Mobile App freischaltet, ist ebenfalls human.

Möchten Sie ihre Partnersuche nicht dem Zufall überlassen, dann empfehle ich die Online Partnervermittlung ElitePartner, oder aber Parship. Gegenüber der Online Partnersuche sind Online Partnervermittlungen teurer. Hier warten jedoch zahlreiche Extras, welche die Online Partnersuche nicht mitbringt, wie beispielsweise der wissenschaftliche Persönlichkeitstest.

Wie teuer darf eine Partnervermittlung sein?

Wie teuer eine Partnervermittlung sein darf sollte aus meiner Sicht nie die Frage sein, die man sich stellen sollte. Ich will nun Partnervermittlung nicht mit einem Autokauf vergleichen, aber einer meiner früheren Vorstände hat sich immer auf die Automobil-Branche bezogen. Mag sein, dass man bei BWM, Audi und Porsche auch für den Namen einiges an Geld bezahlt, doch in erster Linie zahlt man für die Qualität. Wer bei der Online Partnersuche weniger bezahlt, bekommt wahrscheinlich auch weniger geboten. Nicht jede Singlebörse bietet seinen Mitgliedern auch einen herausragenden Service an. Service kostet, denn schließlich arbeitet niemand ohne Bezahlung. Wenn Sie gewisse Erwartungen an eine Singlebörse richten, dann müssen Sie auch bereit sein für diese Erwartungen zu bezahlen. Kostenlos ist für mich wie eine alte Wohnungseinrichtung, welche ich zum Sperrmüll anmelde. So blöd es klingt, aber kostenlos ist viel Müll und mit viel Aufwand verbunden, wenn es darum geht den außergewöhnlichen Partner zu finden.

(Bildquelle: S. Hofschlaeger  / pixelio.de)